<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1033252670099820&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

KUPPINGERCOLE BERICHT

GRUNDLAGEN DES PRIVILEGED ACCESS MANAGEMENTS (PAM)

FÜLLEN SIE BITTE DAS FORMULAR AUS
zum Download des White Paper

Ist Ihr Unternehmen vor vorsätzlichem oder auch unbewusstem Missbrauch privilegierter Zugänge geschützt?

Privileged Access Management (PAM) ist einer der wichtigsten Bereiche des Risikomanagements und der Datensicherheit für jedes Unternehmen. Die sich ändernden Geschäftsabläufe und die digitale Transformation haben dazu geführt, dass privilegierte Konten heute zahlreicher geworden sind.

Werden diese nicht sicher verwaltet, sind Unternehmen den Risiken von verwaisten und nicht verwalteten gemeinsamen Konten ausgesetzt. Kriminelle und Hacker werden immer geschickter, wenn es darum geht, Zugangsdaten für privilegierte Konten zu stehlen und zu verwenden. Um dieses Risiko zu verringern und die strengen Compliance-Richtlinien einzuhalten, ist eine effiziente PAM-Lösung unerlässlich.

2019_WP_Kuppingercole-Understanding-PAM_DE_vignette

Die digitale Transformation ist für Unternehmen keine Option mehr, wenn sie wettbewerbsfähig bleiben und ihren Kunden einen höheren Mehrwert bieten möchten. Um die Vorteile der digitalen Transformation nutzen zu können, müssen sich Unternehmen der Risiken im Zusammenhang mit Cybersicherheit, Compliance und Identität bewusst sein, die dieser Wandel mit sich bringt.

Flexible Zugriffs- und Identitätsanforderungen sind wesentliche Merkmale einer digitalen Umgebung — und das Privileged Access Management (PAM) eines der wichtigsten Tools, um diese sicher zu verwalten.

Sie möchten mehr erfahren? Laden Sie sich jetzt das Whitepaper herunter!